Posts Tagged ‘Freiheit

30
Mai
12

Hilfe! Ich will helfen!

Ich frag‘ mich sooft, wann wohl begann
dies vernichtend‘ Gift uns zu verführen?
Wer´s zu nehmen sich nicht leisten kann,
bekommt seine Wirkung zuerst zu spüren.

Umnebelnd verzehrt es uns den Sinn,
wenn sich Menschen an mich wenden,
merke ich erst, wie arm ich selbst bin –
hilfsbereit kann ich kaum Hilfe spenden.

Wahres Leben, wie vermessen du bist,
weil es mehr als das System verseuchte –
man merkt’s daran, wie frei man  ist,
wenn man zum Helfen Hilfe bräuchte.

Advertisements
11
Mai
12

Seinen Meister zu finden

Wie oft muss ich ihn noch
grinsen sehen
in diesem Albtraum
wenn wieder einer von uns
hinfort getragen
von diesem traurigen Leben
nachdem er sich
mit dem Zeitgeist
betrogen
zur Ruhe gebettet
in den ewigen Frieden
eines scheinbar gemachten
Nestes

Wie oft muss ich ihn noch
schnitzen sehen
in diesem Albtraum
in dem Nichts bleiben darf
vom Menschen
außer dieser einen Kerbe
für jeden
am Ende
gemeinsam Nichts ergebend
außer den Bettpfosten
zwischen denen er sich selbst
zur Ruhe bettet
wenn er auch den Letzten von uns
dazu gemacht

Wie oft muss ich noch
schweißgebadet
einsam aufschrecken
in diesen, seinen Gemäuern
bis mir endlich
ein Traum in Erfüllung geht
in dem wir gemeinsam
aufwachen
Schulter an Schulter
aufstehen
um den Duft der Freiheit
zu atmen
und seiner kalten Klinge
zu zeigen
aus welchem Holz
wir wirklich
geschnitzt sind

26
Feb
12

Protokoll X

Manchmal
gehe ich
durch´s Leben
wundere mich
wie konnte es nur
so weit kommen
kann das alles
Zufall sein
wie maßgeschneidert
am Beispiel
führen alle Wege dorthin
wo kein Mensch
je enden wollte

Das Geld
macht lange schon
nur noch wenige reich
die Gesetze
dienen lange schon
nicht mehr Bürgern
zum Schutze
die Bildung
schafft lange schon
kein Verständnis mehr
die Information
führt lange schon
nicht mehr zum Wissen
die Freiheit
scheint mir lange schon
nur noch Illusion
selbst Menschlichkeit
ist so lange schon
nicht mehr
menschlich

Der letzte Ausweg
ist diesen Plan zu durchkreuzen
der seit dem Anfang
bis heute
kurz vor Vollendung
nie wirklich existierte
der aber doch
so lange nun schon
funktioniert

24
Feb
12

Für Volk und Vaterland

Hat denn der Wunsch
noch Bestand
für Freiheit, Volk
und Vaterland?

Warum dann bloß
marschiert ihr nicht
einfach los
im Gleichschritt
gleich im Trab
auf den Weg,
schiebt endlich ab!
Das gottverdammte
Nazipack
geht den Deutschen
auf den Sack!

02
Okt
10

Wir entscheiden

Eins steht fest, wir haben ein Ende gesehen
hinlegen? Sterben? Einen Neustart begehen
einmal wirklich zu wählen, vor dem Verzagen
die Entscheidung treffen, es nochmal zu wagen
Augen zu und durch, oder ein Leben im Frust
wir wählen. Leben auf Knien? Oder Realitätsverlust
bevor ich gequält, nur noch für´s Ende zu leben
sterbe. Dann wird es halt den Abschied geben

lieber in Gefahr, zur Not mein Blut schwitzen
bevor qualvoll Leben quetscht sich durch die Ritzen
jeder Pore, weil Fette und Satte, Bonzen auf mir sitzen

éntscheiden wir. Die, die ihre Wahrheit bloß gesagt
ihre Angst beklagt, ob man weiter sie wegen Klagens verklagt

entscheiden wir, es noch einmal zu wagen
unserer Freiheit sterben, die Verbrecher des Mordes anzuklagen
Entscheidung treffen, dies einmal zu wagen

oder entscheiden wir endgültig, wir verzagen
kamen jüngst Verbrecher, nur die Nägel in den Sarg zu jagen

entscheiden wir endgültig zu verzagen
wurde Freiheit misshandelt, doch bereits längst erschlagen
wurde sie bloß. Von diesen Mördern, triumphal. Nun zu Grabe getragen.

12
Apr
10

Träume(n)?

Träume?
Unsere Phantasie?
Alles nur Schäume?

Verkehrt.
Sind ein letzter Ort,
an dem Mensch sich noch wehrt.

Gegen Angst.
An dem du wirklich noch lebst,
an dem du wirklich noch kannst.

Ein Albtraum.
Wie wir suchen nach Glück,
nach Freiheit. Gefangen. Im selbst erschaffenen Raum.

Verkehrt,
wie wir glauben –
an´s Hindernis Traum. Das den Blick auf reales verwehrt.

Verkehrt,
wenn wir weiter so leben,
so eingeschränkt. So hoffnungslos. Vom Traume abgekehrt.

Verwehrt –
das Glück wird uns bleiben. Dem Menschen, wenn er weiter so lebt,
in dem Glauben: Der Traum hindert Realität. Dabei ist´s genau umgekehrt.




Blog Stats

  • 64,415 hits

Gedanken-Feed

Ein Klick bis zum Feed-Abo

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

Meine Gedichte HIER abonnieren

FollowMe


TwitterCounter for @Macaveli85

Oktober 2017
M D M D F S S
« Dez    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Archive

HTML-Tags

Creative Commons

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.

Bedeutet im Klartext: Teilen? Jederzeit! Zerteilen? Kein Stück! Alles, was hier an Texten erscheint, ist geschrieben ohne kommerziellen Hintergrund und in diesem soll es auch bleiben.
Und jedes Wort, das in meinem Namen erscheint, und sei es der Nick-Name, soll damit auch möglichst unter diesem weitergegeben werden, so, wie ich auch mit den Texten anderer verfahre.