Archiv für August 2013

31
Aug
13

Dezemberlied

Wenn sich bald die letzten Augen schließen,
lass uns diesen Tanz noch wagen,
wenn letzte Tränen von Eiszapfen fließen,
lass uns einmal „ja!“ noch sagen,

ich will ein letztes Mal dich noch erleben
und hoff, du wirst mich führen,
dann wird unter mir die Erde beben,
werd ich heißen Atem spüren.

Komm, in der Leidenschaft der alten Lieder,
durch Ruinen in verlassnen Städten,
komm, trampeln wir das gestern nieder,
wo Leere platzt aus allen Nähten,

komm, gehen wir auf entlegensten Wegen
über Schlachtfelder und Leichenberge,
komm, wie Wind, lass Schnee wegfegen,
durch kahle Gärten, über Gartenzwerge,

durch leere Straßen, über tote Ampeln,
bis wir den neuen Morgen sehen;
komm, lass tanzen! Lass uns trampeln!
Bis wir wieder am Anfang stehen!

Komm, wir fackeln am Gipfel zusammen
unser Feuer ab, am Horizont,
bis Menschen tanzend neu entflammen,
wo Licht scheint durch die Winterfront.

 

Advertisements
05
Aug
13

Mutter Sprache

Im Innern stirbt das Menschenkind
beherrscht es seine Mutter Sprache
alle Augen erscheinen ihm blind
kein Tropfen Blut in ihrer Lache

Wie ein Spiegel reflektiert das Licht
reflektiert das Wort, wer Antwort spricht
bis unter Oberflächen sieht sie nicht
wenn beherrscht dort Mutter Sprache bricht

Nur wenn zwei sich eine Ebene teilen
in der nicht treibend Uhren ticken
sie gedanklich dort länger verweilen
als die Summe bloß von Augenblicken

Von Mensch zu Mensch im Überfluss
um in ihr Geflecht sich einzuweben
fließen zweier Worte in einem Guss
atmet Mutter Sprache wahres Leben

Verwöhnt die Nase dir der Frauen Duft
wird dir Mutter Sprache Liebe geben
gibst du ihr Sonne, Wasser, frische Luft
bleibt sie lebendig dir ein ganzes Leben

04
Aug
13

Mach nur, Silvio! Mach nur!

Seit vielen, vielen Jahren nun schon
nutzt er Italien, seinen Pleitestaat
poliert sich an dessen Spitze den Thron
was er dort nicht alles für sich tat

Es dreht sich alles nur um diesen Mann
begeht er auch bewusst Verbrechen
bricht er wieder mal Gesetze, dann
lässt er einfach für sich neue sprechen

Jedes einzelne Mal kommt er zurück
bleibt wohl mit ganz oben, bis zum Verrecken
Milliarden verbrennen, Stück um Stück
will man mehr ihm in den Arsch noch stecken

So geht`s wohl zu in der EU
muss ein Milliardär vielleicht in Haft
kommt’s demokratisch auch mal leicht dazu
und des Volkes Herrschaft tritt außer Kraft

Das letzte Wort ist lang nicht gesprochen
und ein Erpresser, Mafiapate, Kinderficker
bald wieder kommt er angekrochen
der Medienmogul und Wahrheitsverticker

Von hier aus lässt man ihm seine Ruh‘
spricht er von Verfolgung, wie sie nie vorher war
kommt aus dem Reichstag nicht ein Wort dazu
lieber richtet man den Snowden-Barbar

Er darf es sogar Demokratie noch nennen
in der Freiheit Sinne wirklich richtig
wenn einzelne ganze Staaten ausbrennen
hier ist gerade nur der Wahlkampf wichtig

Bitte Merkel, Steinbrück, Westerwelle
welche Freude wär’s euch zuzusehen
verschwändet ihr hier, auf der Stelle
würdet mit Stein am Fuß ihr untergehen

Warum ich hier zur Wahl noch geh‘?
Es ist, wenn ich ganz ehrlich bin
nur noch meine Angst vor der NPD
der Rest der Macht ist längst dahin




Blog Stats

  • 64,415 hits

Gedanken-Feed

Ein Klick bis zum Feed-Abo

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

Meine Gedichte HIER abonnieren

FollowMe


TwitterCounter for @Macaveli85

August 2013
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Archive

HTML-Tags

Creative Commons

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.

Bedeutet im Klartext: Teilen? Jederzeit! Zerteilen? Kein Stück! Alles, was hier an Texten erscheint, ist geschrieben ohne kommerziellen Hintergrund und in diesem soll es auch bleiben.
Und jedes Wort, das in meinem Namen erscheint, und sei es der Nick-Name, soll damit auch möglichst unter diesem weitergegeben werden, so, wie ich auch mit den Texten anderer verfahre.