Posts Tagged ‘Schatten

25
Okt
11

Trendsetter

Im Trend sucht man den eigenen Stil
der, entgegen dem Trend, ihm zum Opfer fiel
modebewusst, aufgestylt und frisiert
wirkt, eben im Trend, oft so etwas kleinkariert

Wer kann dort alles und weiß oft Nichts
ging eigene Wege, Menschenmengen angesichts
dessen Freiheit, die jeder so gerne hätte
hängt oft nur am seidenen Faden, als Marionette

Wer erkennt von Morgen Glückes Kind
wo Reichtum reich macht, modisch Moden sind
die  ihre Auftritte im Rampenlicht hatten
genauer betrachtet sooft erleuchtet vom Schatten

31
Mrz
11

Psychologie für Menschenkenner und Tierfreunde (5)

Habt ihr euch jemals gefragt, kalt und allein
warum wollt ihr, warum könnt ihr nicht sein

Ohne Wärme und Nähe, überall im Schatten
leben nicht wie, aber schlimmer als Ratten

Mit Herz und Verstand, folgen trotzdem Flöten
kein leben im Dreck, sind dreckig genug um zu töten

So reicht uns auch ein einziger giftiger Biss
und es leiden Opfer, des langsamen Todes Gewiss

Bis sie erliegen, dann wird gerufen zum Feste
nur besorgt der Mensch gerne selber die Reste

Verkennen uns selbst, wenn wir Plagen beklagen
deine Angst beweist, wie auch wir unsre Opfer zernagen

09
Jan
11

Lasst mich gehen

Glaubt man daran
wird man verlacht
verliert man den Glauben
beweint man heimlich
der Menschlichkeit Wert
längst neu vermessen
an unserer Angst
vor Bedeutungslosigkeit
in deren langen Schatten
Menschen verkümmern

Auch wenn du lachst
ich muss glauben
an den Menschen in dir
dem ich vertraue
bitte lass mich gehen
meinen Weg zu ihm hin
bin hier geboren
ihn zu gehen
bis zum bitteren Ende
ich brauche dich
dich zu retten
als Geschenk
den Menschen in mir
bitte entlasst ihn einfach
nimm seine Hand
sein letzter Ausweg
führt noch zurück
ins wahre Leben

30
Okt
10

(Modernes) Sonett von der Hoffnung

Ein Mensch erblickte das Licht der Welt
In Gemeinschaft geboren, in ihr zu leben
Zu denken, zu fühlen; zu nehmen, zu geben
In Verzweiflung´s Schatten vom Wir erhellt.

Doch Mensch um Mensch ins Dunkel fällt
Nur noch dem Rufe folgend hinzustreben
Über die Ordnung, sich über Nächsten zu erheben
Gemeinsames Feld wird so einsam nur bestellt.

So suche ich verlassen nach wärmendem Licht
Das durch Ritzen mir ins Aug´ noch fällt
„Was soll ich bloß, wenn die Welt zerbricht?“

Hoffe so sehr auf mein Herz, dass es Recht behält
Wenn es in kalter Nacht noch zu mir spricht
„Du Mensch wirst kommen, der mein Leben erhellt.“

19
Apr
10

Schatten der Nacht

Das Leben blüht, das Leben pulsiert, die Sonne lacht,

der Tag erwacht. Spür keine Wärme; was hab ich falsch gemacht?

Von innen kühl, der Tod kursiert, hab nicht bedacht,

im Schatten der Nacht. Zu ruhen; für den Frieden angedacht,

vom Schlaf bewacht. Wegzuhören, wenn der Teufel lacht,

um Mitternacht. Hingehört, mitgelacht. Schlaflosigkeit. Hat mich um den Tag gebracht.




Blog Stats

  • 64,261 hits

Gedanken-Feed

Ein Klick bis zum Feed-Abo

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

Meine Gedichte HIER abonnieren

FollowMe


TwitterCounter for @Macaveli85

April 2017
M D M D F S S
« Dez    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Archive

HTML-Tags

Creative Commons

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.

Bedeutet im Klartext: Teilen? Jederzeit! Zerteilen? Kein Stück! Alles, was hier an Texten erscheint, ist geschrieben ohne kommerziellen Hintergrund und in diesem soll es auch bleiben.
Und jedes Wort, das in meinem Namen erscheint, und sei es der Nick-Name, soll damit auch möglichst unter diesem weitergegeben werden, so, wie ich auch mit den Texten anderer verfahre.