Posts Tagged ‘Welle

28
Jan
13

In Höhen und Tiefen

Ich bitte dich
pass´ auf dich auf
bitte doch verstehe mich
seither nimmt´s seinen Lauf
als du vor einem Jahr
noch so weit unten
von ihnen war nicht einer da
als du vor Schmerzen dich gewunden
schwebst heute noch aus diesem Loch
bis direkt hoch auf die Welle
hoch oben ohne Flügel noch
stehst du schon in Flammen, helle
bist wie die Klinge so scharf
wie Keramik so hart
besondren Schutzes bedarf
diese Blume, so zart
seht im Frühling sie erblühen
und im Sommer sie brennen
bis in den Herbste sie glühen
im Winter sie die Flamme zu nennen
gießt ihr Öl noch ins Feuer
entfacht die lodernd Euphorie
billig wie ihr wird guter Rat teuer
nur leisten könnt ihr ihn euch nie
machtet auch die Rechnung auf
mit tauben Ohren, als sie schrie
nehmt teuer diesen Preis in Kauf
das wie gläsern Diamanten springen
so betäubend kreischen Jubelchore
wenn Engel ihre Lieder singen
du, mein Schatz, spitz´ dein Ohre
will sicher dich nach Hause bringen
wenn die Schreie dann im Wind verhallen
will ich für dich mein Liedchen singen
lass´ auf dieser Wolke sanft dich fallen.

23
Apr
12

Auflösungserscheinungen

Manchmal
würde ich es selber
so gerne glauben
das es meine Tränen
sind
deren Wasser
mir längst
bis zum Halse steht

Manchmal
würde ich es selber
so gerne glauben
das es der Wind war
der mich hertrieb
in die Fluten
in denen ich
sehenden Auges
langsam
ersaufe

Manchmal
würde ich es selber
so gerne glauben
das dies hier der Ort ist
den ich mir selber
verdiente
wo selbst die Möwen
begierig
kreisen wie Geier
in Vorfreude
wenn mir die Luft
immer dünner wird

Manchmal
tut es schon weh
dieses Gefühl
von hinten
bespuckt zu werden
wenn man
nur von oben herab
begossen wird
bis man gar glaubt
im stummen Echo
sprudelnder Wasserspeier
klänge
der eigene Name

Manchmal
tut es schon weh
wenn selbst die Wahrheit
die in Stein gemeisselt
zu glauben scheint
es sei besser
mich einfach zu erlösen
wie einst die Medaillen
deren Kehrseite
man um keinen Preis
wissen wollte
in den falschen Händen

Manchmal
tut es schon weh
wenn ich glaube,
Mensch
gerade du
der sich lieber erinnert
an diese zwei Brocken
edlen Metalles
als an mich
und mein Leben

Doch ich hoffe
manch´ Verbindung
ist stabiler
als sie erscheint
wenn wir nur weiter
fest daran glauben
ich bildete mir ein
in die Fluten
getrieben zu werden
sind wir
bis dahin untrennbar
so wird es niemanden
traurig machen
wenn dieser eine Tropfen
Glanz
der in mir
war
bald hinaustreibt
auf das offene Meer

Manchmal
überrascht es mich
selber
wie sehr ich mich sehne
nach dieser letzten Welle
die mich fortträgt
von all dem Überfluss
wie immer
werde ich mich wohl
gierig
in die Fluten stürzen
auf einen letzten Höllenritt
an diesem ersten Tag
der wirklich
mein letzter sein wird.




Blog Stats

  • 65.650 hits

Gedanken-Feed

Ein Klick bis zum Feed-Abo

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

Meine Gedichte HIER abonnieren

FollowMe


TwitterCounter for @Macaveli85

Dezember 2019
M D M D F S S
« Nov    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Archive

HTML-Tags

Creative Commons

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.

Bedeutet im Klartext: Teilen? Jederzeit! Zerteilen? Kein Stück! Alles, was hier an Texten erscheint, ist geschrieben ohne kommerziellen Hintergrund und in diesem soll es auch bleiben.
Und jedes Wort, das in meinem Namen erscheint, und sei es der Nick-Name, soll damit auch möglichst unter diesem weitergegeben werden, so, wie ich auch mit den Texten anderer verfahre.