Posts Tagged ‘Tod

21
Jun
13

Santa Muerte

Wie stolz sind sie hinfortgeritten
erste Krieger die für Glauben stritten
vor Gott wurden sie zur neuen Herde
sein Kreuz prangerte an Hemd und Pferde
so machte man sich auf die Suche
nach diesem Segen, der die Welt verfluche!
So wart der heil´ge Krieg geboren
die Männer wurden eingeschworen
wenn am Schlachtfelde sie ihm von Nutze
sei Gott mit ihnen, ihnen zum Schutze
und hatte der Teufel einen Sohn gestohlen
der Vater würde Heim ihn holen
was als Gemetzel begann, dort in Nahost
wo die Leiber längst Erde. Die Rüstungen Rost

Dieser Hass, er wär´ wohl längst vergessen
wollte ein Gott nicht Rache üben, wie besessen
gibt selbst im Sprengstoffgurt noch Selbstvertrauen
lockt ins Paradies zu mehr als zwanzig Frauen
wie leicht lässt es sich hier doch schießen
wenn nach dem Tode Milch und Honig fließen
wie ähnlich hat sie doch der Gott gemacht
der im anderen Buch als Teufel bloß lacht
wollen sie Hass und Tod und Blut hinbringen
selbst denen, die nie in die falsche Kirche gingen
deren Himmelstore geschmiedet aus Gold
weil der arme Teufel immer mehr noch gewollt
wo die Kurse, die nach unten zeigen

enden als Hölle auf den Bürgersteigen

So hat der eine Teil der Welt das Geld
der andere Rache. Und einen Gott, der sie hält
Rache für gestern, für morgen, für heute
des Einen Leben ist des Anderen Beute
so ist diese Welt. Bewaffnet bis unter die Zähne
weil sie sich nur noch dreht. Um finstere Pläne
eine Welt. Die sich lebendig begräbt unter Gottgeldundfeuer
sie macht Träume gar. Und guten Rat teuer.

Advertisements
26
Aug
12

Apokalyptika (worst case 2022)

Ein großer Schritt
in Richtung
einer sicheren Zukunft
ein vielleicht letzter Schritt
der Menschheit
gegenwärtig
gehen 2022 endlich
die Atomkratftwerke
früher als vereinbart
vom Netz der Strombetreiber
die dafür den Staat verklagen
auf eine astronomische Summe
Schadensersatz
für zehn Jahre
vierzig Prozent
der deutschen Stromversorgung
plus Zinsen
so kommt es zur Kernfusion
des Strompreises
an der Energiebörse
Standard and Poor, Daumen runter
die deutschen Schuldscheine
sind nicht mehr das Papier wert
auf denen sie gedruckt sind
alles was bleibt
sind Schulden
Darlehen der Banken
um die Schulden zu begleichen
Moody´s, Daumen runter
kein Cent fließt mehr
alles Hab und Gut
der Menschen
bleibt für immer verschlossen
hinter den meterdicken Mauern
unserer Banken
die einen Staat bräuchten
sich Geld zu leihen
der die Banken bräuchte
sich Geld zu leihen
Stanley Morgan, Daumen runter
und in aller Herren Länder
erliegt die Infrastruktur
veröden die Lebensadern
stoppt so der Puls
unserer modernen Zeit

Alles was uns noch antriebe
fossile Brennstoffe
im Besitz einer Eurasischen Union
bewacht von ihrer einsatzfähigen
bis unter die Zähne bewaffneten
zum Erstschlag bereiten
gefährlichsten Streitmacht aller Zeiten
ein Mann
lässt uns bezahlen
wenn er die lange Rechnung
begleicht
die unsere Geschichte
uns aufbürdet

Flehend blicken die Menschen
nach der Hand
die ihnen hilft
zu weit entfernt
dürstend ächzen die Menschen
nach der Quelle
die sie tränkte
zu weit entfernt
hungernd flehen die Menschen
nach dem Busen
der sie nährte
zu weit entfernt
in den Netzen
der Energieresen
verfängt sich
mit einem letzten Zucken
die erneuerbare Energie
was wir noch besitzen
verfällt
in dunklen Kühlschränken
an den Pforten der Häuser
klopft vielleicht jeden Moment
der Tod
ein Nachbar
will er sich holen
was eigentlich Jedem zusteht
aber Niemand mehr besitzt

Auf dem Fußboden
zwischen den Scherben
des guten Porzellans
steckt eine Gabel
des teuren Bestecks
im Rücken
eines verwesenden Menschen
der zurückbleibt
seit dem Tag
an dem sie sich trennten
ist seine Zweckehe
am Ende nun endgültig
geschieden
durch den gewaltsamen Tod

14
Mrz
12

Protokoll X (2)

Ich kannte ihn zwar
nur flüchtig
diesen Jungen
im Internet
bestellte er sich
eine Brise Badesalz
für ein paar Euro
bekam er
termingerecht geliefert
den eigenen Tod

Hätte dieser Junge
auf dem Weg
zur letzten Bestellung
noch Interesse behalten können
am eigentlichen Preis
dem eigenen Leben
hätte er nicht
bei der Anfrage spätestens
von selber
auf den Punkt stoßen müssen
der ihm das Leben
gerettet hätte?

Hätte dieser Junge
sich wirklich verlassen können
auf ein System
das in der Lage wäre
zu beschützen
würden dann Ordnungshüter
Eltern, Freunde und Verwandte
immer wieder
zum Zuschauen verdammt
tatenlos
zusehen müssen
wie er einfach
auf seinem Weg
immer weiter
zu Ende geht?

So viele Tränen fließen
wegen diesem Gift
gegen das wir machtlos
so lange hinter den Kulissen
die Hexenmeister
ungestört bleiben
in Totenstille
berauscht am jungen Blut
eines jeden Gefallenen
feiernd
die erfolgreiche Heraufbeschwörung
dieser verzweifelten Zeit
in der man sich gerne
ihren tödlichen Cocktail
schmecken lässt
gut vorbereitet
für den Fall
jemand könne es
nur wagen
an ihr Bein
zu pinkeln

So hebt man das Kinn
rümpft die Nase
streckt die kalten Arme
zeigt mit dem Finger
auf die Wahrheit
sie zu verfolgen
mit aller Macht
wird sie zur Not verschlossen
im dunkelsten Verlies
bis zu dem Tag
an dem es zu spät ist
an dem sie,
vor unser aller Augen
wieder zurück
ans Licht kommt




Blog Stats

  • 64.774 hits

Gedanken-Feed

Ein Klick bis zum Feed-Abo

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

Meine Gedichte HIER abonnieren

FollowMe


TwitterCounter for @Macaveli85

September 2018
M D M D F S S
« Dez    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Archive

HTML-Tags

Creative Commons

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.

Bedeutet im Klartext: Teilen? Jederzeit! Zerteilen? Kein Stück! Alles, was hier an Texten erscheint, ist geschrieben ohne kommerziellen Hintergrund und in diesem soll es auch bleiben.
Und jedes Wort, das in meinem Namen erscheint, und sei es der Nick-Name, soll damit auch möglichst unter diesem weitergegeben werden, so, wie ich auch mit den Texten anderer verfahre.

Advertisements