07
Apr
20

Von der Nahaufnahme

Das Leben ist ein Spiel,
unsre Liebe leider nicht.
Wir verfolgen sie als Ziel.
Sie sagt in kein Gesicht:

Ich hab ein eignes Leben!
Wenn ihr mir Grenzen schafft,
geh ich rüber! Fang mich eben,
kriege mich, mit Leidenschaft

dann darfst du mich zart fassen,
streicheln, küssen, nehmen, lieben!
Liebe mich, dich geh’n zu lassen.
Lieb dich, hast du’s bunt getrieben.


0 Responses to “Von der Nahaufnahme”



  1. Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


Blog Stats

  • 66.190 hits

Gedanken-Feed

Ein Klick bis zum Feed-Abo

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

Meine Gedichte HIER abonnieren

FollowMe


TwitterCounter for @Macaveli85

April 2020
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Archiv

HTML-Tags

Paperblog google-site-verification: googledd96c99f9d578ce0.html

Creative Commons

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.

Bedeutet im Klartext: Teilen? Jederzeit! Zerteilen? Kein Stück! Alles, was hier an Texten erscheint, ist geschrieben ohne kommerziellen Hintergrund und in diesem soll es auch bleiben.
Und jedes Wort, das in meinem Namen erscheint, und sei es der Nick-Name, soll damit auch möglichst unter diesem weitergegeben werden, so, wie ich auch mit den Texten anderer verfahre.


%d Bloggern gefällt das: