07
Mrz
15

Uno Memento (2)

Ich hör mich manchmal, wie ich’s sage
und weiß doch: Ich träume bloß.
Die Last, die ich am Rücken trage,
sie schweigt still und ist groß,

doch selbst hört man mich schreien,
so vergess ich höchstens mich.
Denn eines kann ich: Dir verzeihen,
wenn ich sag: Ich liebe dich,

dann dank ich selbst für Schmerzen;
nicht den Grund, doch das Gefühl.
Ich trag ein helles Licht im Herzen,
das leuchten lässt. Ist dir kühl,

so bleib ich damit bei dir stehen.
Ganz egal, wohin, wie weit,
ich werd. Ich werd. Ich werd nicht gehen,
bis du gehst, bleib ich bereit,

bis du dann findest diese Rose,
mit einem Tropfen Blut am Dorn,
umringt von Blüten, bunt und lose,
die dir zerpflücken deinen Zorn.

Wenn du dann gehst, verschwindest,
begrab ich traurig-stolz ein Wir.
Schaff Platz zum weinen, den du findest!
Bis dahin bleib ich. Bleib ich. Bleib ich hier.

Advertisements

0 Responses to “Uno Memento (2)”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Blog Stats

  • 64,452 hits

Gedanken-Feed

Ein Klick bis zum Feed-Abo

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

Meine Gedichte HIER abonnieren

FollowMe


TwitterCounter for @Macaveli85

März 2015
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Archive

HTML-Tags

Creative Commons

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.

Bedeutet im Klartext: Teilen? Jederzeit! Zerteilen? Kein Stück! Alles, was hier an Texten erscheint, ist geschrieben ohne kommerziellen Hintergrund und in diesem soll es auch bleiben.
Und jedes Wort, das in meinem Namen erscheint, und sei es der Nick-Name, soll damit auch möglichst unter diesem weitergegeben werden, so, wie ich auch mit den Texten anderer verfahre.