15
Mrz
14

vomjägerzumgeplagteningehetztenzehnkommazweisekunden(andenaltenfeind-2)

Ich muss es fragen alter Mann
was du schreibst, da glaubst du dran?
Auf das vom Hocker es mich reiße
steht in jedem Text die gleiche Scheiße.
Vom Fallen und vom Übermut,
vom Saufen und von meiner Wut,
doch die Wahrheit ist,
dass du schief gewickelt bist!
Ja, ich weiß! Du musst es wissen besser
bist von meinem Leid ja auch Mitesser
bei den Anonymen nachgefragt
hat man mir da glatt gesagt
zum Alki da gehörte wohl
tatsächlich wohl auch Alkohol!
Und müsste Wut nicht wütend machen?
Ich seh mich nämlich grinsen, lachen
manchmal ja, da bin ich traurig
auf der Welt geht’s zu gar schaurig,
doch Alter! Bitte glaube mir!
Mein Unwohlsein kommt nicht von dir!
Nur wenn Affen den Moment aufleben
bin ich bereit und will gern Zucker geben,
sodass sie sich erst diebisch freuen –
am Ende Zeit vertan bereuen!
Glaubst du, dass du richtig liegst
mit dem Rumgekeule mich besiegst,
nur weil ich lieber schweige
dir was ich habe nicht mehr zeige?

Lieber piss ich
po-äääähhhhhhh-
sie?
Extra für dich
schön wie
nie

vor mir in den Discoschnee
so dampft es kurz! Tut einmal weh
und wenn Schneemänner sich stolz drin welzen
können sie sich freun! Seh’n sie ihn schmelzen!
Komm hol doch noch ein Dutzend Deppen
die im Stechschritt kommen, fort sich schleppen,
die am Anfang erst vor Kraft kaum stehen
bis sie sang-und klanglos untergehen!
Ihr seid älter, mehr, sicher (,) reich – wie toll
alta! Verwalta! Ihr Kunden echt, ihr bringt’s ja voll,
wenn ihr einredend euch selbst vordichtet
ihr hättet Schaden angerichtet!
Den Kampf vielleicht, mag sein, ja gut
könnt ich verlieren; doch nie meinen Mut
selbst wenn, dann glaube mir
ganz sicher nicht Dank dir!
Ich seh schon stolz geschwellt den Frust
schäumend vor der Hühnenbrust
wenn du’s einfach sagen musst

trifft er mich dann doch der Schlag:
„Ich war’s! Ich war’s!“ Komm und sag
sollt’s für mich zu Ende gehen
„Ich war’s! Ich war’s! Hab’s kommen sehen!“
Wie du dich freust! In der Luft siehst du liegen
Gestank von Fürzen die sekündlich fliegen!

Wenn du dir doch so sicher bist Mann
warum dann
machst du dich nicht woanders ran
hälst bis dahin deine Luft an?

Na gut! Dann sieh mich weiter brechen,
weil du dich gerne hörst beim Sprechen
versuch es über’s Knie zu brechen;
ich wollt nur kurz mit Nadeln stechen!

Und dem Attentäter der Atten tat,
der stolz auf Colt doch langsam wart
und mit seiner Schwarte viel zu fett zum Fliehen
in die Großfresse ne Scharte ziehen

Advertisements

0 Responses to “vomjägerzumgeplagteningehetztenzehnkommazweisekunden(andenaltenfeind-2)”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Blog Stats

  • 64,386 hits

Gedanken-Feed

Ein Klick bis zum Feed-Abo

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

Meine Gedichte HIER abonnieren

FollowMe


TwitterCounter for @Macaveli85

März 2014
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Archive

HTML-Tags

Creative Commons

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.

Bedeutet im Klartext: Teilen? Jederzeit! Zerteilen? Kein Stück! Alles, was hier an Texten erscheint, ist geschrieben ohne kommerziellen Hintergrund und in diesem soll es auch bleiben.
Und jedes Wort, das in meinem Namen erscheint, und sei es der Nick-Name, soll damit auch möglichst unter diesem weitergegeben werden, so, wie ich auch mit den Texten anderer verfahre.