05
Aug
13

Mutter Sprache

Im Innern stirbt das Menschenkind
beherrscht es seine Mutter Sprache
alle Augen erscheinen ihm blind
kein Tropfen Blut in ihrer Lache

Wie ein Spiegel reflektiert das Licht
reflektiert das Wort, wer Antwort spricht
bis unter Oberflächen sieht sie nicht
wenn beherrscht dort Mutter Sprache bricht

Nur wenn zwei sich eine Ebene teilen
in der nicht treibend Uhren ticken
sie gedanklich dort länger verweilen
als die Summe bloß von Augenblicken

Von Mensch zu Mensch im Überfluss
um in ihr Geflecht sich einzuweben
fließen zweier Worte in einem Guss
atmet Mutter Sprache wahres Leben

Verwöhnt die Nase dir der Frauen Duft
wird dir Mutter Sprache Liebe geben
gibst du ihr Sonne, Wasser, frische Luft
bleibt sie lebendig dir ein ganzes Leben

Advertisements

0 Responses to “Mutter Sprache”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Blog Stats

  • 64,356 hits

Gedanken-Feed

Ein Klick bis zum Feed-Abo

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

Meine Gedichte HIER abonnieren

FollowMe


TwitterCounter for @Macaveli85

August 2013
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Archive

HTML-Tags

Creative Commons

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.

Bedeutet im Klartext: Teilen? Jederzeit! Zerteilen? Kein Stück! Alles, was hier an Texten erscheint, ist geschrieben ohne kommerziellen Hintergrund und in diesem soll es auch bleiben.
Und jedes Wort, das in meinem Namen erscheint, und sei es der Nick-Name, soll damit auch möglichst unter diesem weitergegeben werden, so, wie ich auch mit den Texten anderer verfahre.