02
Feb
13

Tanz der Toten (1)

Mein ganzes Leben nun
tanze ich
auf diesem Grab
mein Loch schaufelnd
tiefer und tiefer
getrieben
von trügerischer Gewissheit
als könne nur
andauernder Fall
bedeuten
nie aufzuschlagen
beschwingt von den Liedern
all derer
die unter mir singend
begraben liegen
beflügelt von den Trieben
all derer
die emporschiessend einst
Farben trugen
als könnten sie
auf fruchtbarem Boden
tränengetränkt
durch den kommenden Winter
leuchten

Doch schon im Spätspommer
begannen die ersten Blätter
zu fallen
genährt von düngenden Giften
werfen sie sich gegenseitig
des Winters langen Schatten voraus
verwurzelt in Angst
vor der bitteren Kälte
gehen sie ein
in den frostigen Böen
flüstert der Wind uns bereits
er wird bald kommen
um ewig zu bleiben
während ich
verwesend
eins werde
mit dem braunen Morast
unter mir
über mir
die Geier längst greisen
weil kein Hahn mehr
nach mir
kräht
nach all den Nächten
die ich vor Angst
nicht schlafen konnte

Fühle ich nun
meine Zeit ist gekommen
kurz vor´m Ziel
völlig am Ende
werde ich mich
ein letztes Mal erheben
um in der Melodie
fallender Blätter
auflebenden Windes
aufkeimender Hoffnung
ein letztes Mal
zu tanzen
den letzten Tropfen
Herzblut
zu vergießen
auf den im Herbst
welkenden Frühling

Um sie fühlen zu lassen
sie stehen nur noch
wahre Liebe
Hand in Hand geht sie
unzertrennlich
mit der Erinnerung
an all jene
die zu wunderbar waren
sie je zu vergessen
um sie sehen zu lassen
sie stehen nur noch
wahre Hoffnung
Seite an Seite kämpft sie
mit unschuldigen Opfern
brennender Leidenschaft
für den Wunsch
sie zu rächen
die zu wunderbar waren
sie je zu vergessen
sie begreifen zu lassen
sie stehen nur noch
denn wahrer Glaube

Stück um Stück versinkt er nur
weil er der Hand
so sehr vertraut
die ihn halten wird
ihm zu zeigen
was Hier und Heute
bedeutet
deinem Herz
das in diesem Moment
erfährt
was auf immer und ewig
bedeuten könnte
unseren Augen
die sich schließen
um Schulter an Schulter
für das Leben zu kämpfen
bis wir sie
erst wieder öffnen
um zu sehen
der letzte Schnee
ist vorerst geschmolzen

Um zu erwachen
mit der Kraft
Samen zu suchen
die es im Spätsommer
einst hinaustrug
um mit Freude
sie diesmal so lange
zu setzen
auf das dieser Frühling
ewig
überwintert

 

Advertisements

2 Responses to “Tanz der Toten (1)”


  1. 1 Sandra Krämer
    26. Mai 2013 um 16:31

    Bin ich wie du
    und fick gern mit den Toten ?
    Gehört es in diesen Zeiten dazu,
    denn nichts scheint verboten?
    Doch nicht wir haben sie umgebracht,
    sie selbst haben sich dazu gemacht.
    Und wenn du jetzt weinst, hoff ich das es Tränen der Liebe sind,
    sollte es nicht so sein, wär ich lieber taub als so blind.
    Ich hab dieses Schicksal mit euch getragen
    wurde auch tot geborn, dann lebendig begraben.
    Und dieses Gefühl kann ich gar nicht beschreiben,
    doch ihr seht mich oft genug leiden.
    Ihr kennt mein Grab
    hört meine Schreie Tag für Tag,
    Aber ihr stellt euch taub und bleibt lieber dumm,
    feiert die falschen Feste und tanzt darauf rum.
    Hab den Grabstein mit Parolen beschmutzt
    und meinen Namen nur dazu benutzt
    euch selbst zu beschützen,
    aber das wird euch am Ende nichts nützen,
    denn eure Lügen werden zu meiner Wahrheit
    und meine Gedanken schaffen die nötige Klarheit.

  2. 2 Sandra Krämer
    26. Mai 2013 um 16:34

    Da gibt es diesen Reim:
    „Niemand hat sich ausgedacht zu sein.
    Wer das denkt trete vor“
    also wer klopfte ans Himmelstor?
    Wer öffnete die Tür?
    und nahm dafür Schmerzen in Kauf
    ließ seiner Seele freien Lauf
    wusch sein Gewissen rein
    ließ allen Glauben sein
    und weiß wer er ist und was er war
    ist sich völlig bewußt und klar
    darüber was er denkt und tut,
    hat halt Mut
    zu denken und
    ganz viel Liebe zu verschenken.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Blog Stats

  • 64,329 hits

Gedanken-Feed

Ein Klick bis zum Feed-Abo

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

Meine Gedichte HIER abonnieren

FollowMe


TwitterCounter for @Macaveli85

Februar 2013
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728  

Archive

HTML-Tags

Creative Commons

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.

Bedeutet im Klartext: Teilen? Jederzeit! Zerteilen? Kein Stück! Alles, was hier an Texten erscheint, ist geschrieben ohne kommerziellen Hintergrund und in diesem soll es auch bleiben.
Und jedes Wort, das in meinem Namen erscheint, und sei es der Nick-Name, soll damit auch möglichst unter diesem weitergegeben werden, so, wie ich auch mit den Texten anderer verfahre.