08
Aug
11

Niemand

Im Frühjahr
ein Kopfschütteln

ungekehrte Straße
im Sommer
ein Kopfschütteln
nicht gemachtes Beet
im Herbst
ein Kopfschütteln
überall die Blätter
im Winter
ein Kopfschütteln
nicht geräumter Schnee

Hinter der
bröckelnden Fassade
lag dabei das ganze Jahr
ein junger Mensch
am Verwesen
nicht ein Mensch
und keine Beerdigung
gewesen
unvorstellbar,
wie einsam
sie war
als sie
noch lebte
und niemand
bemerkte

kein Mensch
war jemals da

Im Frühjahr
ein Kopfschütteln

Advertisements

3 Responses to “Niemand”


  1. 8. August 2011 um 09:42

    … manchen Menschen ist nicht zu helfen… weil es ihr Stolz nicht zulässt.

  2. 20. August 2011 um 23:35

    Das Kopfschütteln war der Fehler. Nicht wahrnehmen zu wollen, was nicht sein kann. Dinge zu ahnen, aber sich abzukehren; Rückzug in die eigene kleine sichere Welt. Es gibt viele Menschen da draussen, über die wir den Kopf schütteln. Vielleicht sollten wir einfach zuhören, egal wie schwer es fällt.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Blog Stats

  • 64,309 hits

Gedanken-Feed

Ein Klick bis zum Feed-Abo

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

Meine Gedichte HIER abonnieren

FollowMe


TwitterCounter for @Macaveli85

August 2011
M D M D F S S
« Jul   Sep »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Archive

HTML-Tags

Creative Commons

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.

Bedeutet im Klartext: Teilen? Jederzeit! Zerteilen? Kein Stück! Alles, was hier an Texten erscheint, ist geschrieben ohne kommerziellen Hintergrund und in diesem soll es auch bleiben.
Und jedes Wort, das in meinem Namen erscheint, und sei es der Nick-Name, soll damit auch möglichst unter diesem weitergegeben werden, so, wie ich auch mit den Texten anderer verfahre.