Posts Tagged ‘vergessen

15
Feb
11

Shorty need to be a thug

Einst als junger Tor, er war vom Leben begossen
der Traum seiner Zukunft zugezogen von Wolken
hatte er eigentlich nur zu versuchen beschlossen
auf verbotenen Wegen der Versuchung zu folgen

Überdrüssig der Welt, voll von Geld und Geltung
wo man ihn vergaß, er sich längst selber verlor
nahm er den Rausch wahr als eine Art der  Genesung
fühlte erstmals war er wer, stieg eine Treppe empor

Er genoss einen Aufstieg, bis er dann spürte
zwischen Sucht und Elend nur scheinbar geborgen
des Kindes falsche Entscheidung, wohin sie führte
von Gestern abgewandt, verloren die Lust auch auf Morgen

Viel zu spät erst konnte er selber es fassen
das er mit Menschen verkehrte, gar von ihnen lebte
die gegenseitiges Schicksal erfüllen, in dem sie sich hassen
das längst nichts mehr war, wo die dunkle Wolke einst schwebte

Vergessen die Träume, wirklicher Kummer und Sorgen
sich ganz heimlich gegen die Zukunft entschieden
Angst vor Menschen von heute, in einer Welt von morgen
hat´s nicht verpennt, am Ende bewusst zu erwachen vermieden

So lebt man gemeinsam in Unruhe, in seiner Subkultur
geprägt von Zwängen, frei von moralischen Regeln
die einen wie am Abstellgleis, das Dumme ist nur
zu viele von ihnen, die alle dort hinein segeln

Stellt sich also die Frage, wo kommen wir hin
eine ganze Gesellschaft will Alarm laut läuten
gibt dem Sinnlosen in seinem Sinne ihren Sinn
lässt den Hoffnungslosen als Feindbild bedeuten

„Ichweißallesbesserbrauchstmichalshilfe“ bleibt als Tour
auf der die Opfer als tatkräftige Täter nun leben
der Kampf der Not gegen das Elend nur
in dem sich alle hier die Klinke längst geben

Bleibt zu hoffen, für eine friedliche Welt von Morgen
das wir es lernen, noch wirklich gemeinsam zu leben
vielleicht werden aus Problemen wieder ehrliche Sorgen
all die Sinnlosigkeit einen wirklichen Sinn noch ergeben

Denn wenn wir nicht merken, wohin wir uns führen
wird des Kindes Schicksal, in seinem kalten Lauf
doch noch den befürchteten Flächenbrand schüren
liegt er richtend erst wirklich auf Jedermann´s Schläfe auf.

28
Nov
10

Mein Herz für euch (1 / Ihr sagt “Wissen ist Macht”, ich sage: “ich weiß es besser”)

Wissen ist Macht
sagen wir
ist das wirklich
frage ich mich
abgewendet
im Schutz der Stille
um mich fragen zu können
ist es wirklich noch
was ich fühle

wenn wir immer mächtiger werden
warum wenden wir uns ab
in den Schutz der Stille
nur dort das Herz zu sehen
das in Heimlichkeit weinend
sagt ich weine nie
verzweifelt allen mitteilt
ich gebe nie auf
das selbstbewusst trotzend
uns auf Knien berichtet
von seiner Einsamkeit
das von Freiheit nur spricht
dabei um Befreiung bettelt
das lauthals posaunend
alleine zweifelt am Sinn

wenn wir immer mächtiger werden
warum flehen unsere Herzen
ausgeliefert
bitte beschütze mich
wenn wir immer mehr wissen
warum flehen unsere Herzen
vergiss mich nicht
im Versteck
wenn wir uns zuwenden
die Augen öffnen
ein Hallo zum Abschied
und gemeinsam vergessen wir wieder
bevor wir ehrlich sein können und sagen
was wir wirklich wissen
wie wir sind
machtlos

20
Aug
10

Deutschland, du bist in Not (2)

So viel ich will. Kann ich nachsichtig denken
einfach weg müssen sie. Die, die uns lenken
wir als Volk. Wichtige, gebildete Protagonisten
sind in bekannter Geschichte. Nur die Statisten

Fühl mich belogen. Betrogen, von früh bist spät
wenn man nur versagt. Wird´s Zeit, dass man geht
so lehrt´s mich das Leben. Da gibt´s kein verstecken
ausgelaugt. Aufgebraucht. „Raus, geh doch verrecken“

Tempolimit. Rauchverbot. Ist ja schön, ist ja gut
wen kümmert´s. Was der Junkie in Berlin so tut
die Kinder am Strich. Als Kind, störrisch, rumgezickt
abgehauen. Angefixt. Vergessen, von Schändern gefickt

Kommt keiner zu helfen. Wie auch, denn sie brauchen
ein ganzes Parlament. Die Idee. Für den Raum zum Rauchen
hat was geniales. Diese unglaublich pfiffige Idee
wer soll sie schon haben? „Wenn ich euch  Wähler so seh“

Umweltschutz gut und schön. Doch diese Dosen in Masse
ja, DIE Umweltgefahr. Wer kennt´s, U-Boot der Ohio-Klasse?
ein einzelnes Schiff. So voll mit Vernichtung, so viel Kraft
all der Sprengstoff, aus WK2. Hätte nicht diese Löcher geschafft

An sich nicht verkehrt. Doch tut man so, als würden wir retten
diesen Planten. Legen wir den „Alki“ nur in gläserne Ketten
so schlau sind sie. Gerade in der Lage, irgendwie schlau zu gucken
EU-Vertrag. Gleichheit der Stimme. Demokratie? Ab dafür, ohne Zucken

Natürlich ist niemand perfekt, denn sicher jeder macht Fehler
doch Lug und Heuchelei. Für die Stimme, als ging´s um die Wähler
wer soll´s schon richten. Nicht erkämpft, man hat sich eingenistet
für´s Protokoll. Es zählt die Tat, nicht wer länger an der Spitze fristet

Das Traurigste. Das größte Vergehen. Was sie als Erfolg gar sehen
kämpfend. Für sein Recht. Auf der Strasse. Man sieht niemanden stehen.




Blog Stats

  • 55,711 hits

Gedanken-Feed

Ein Klick bis zum Feed-Abo

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

Meine Gedichte HIER abonnieren

FollowMe


TwitterCounter for @Macaveli85

April 2014
M D M D F S S
« Mär    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Archiv


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.