Archiv für April 2012

28
Apr
12

Falling in Love

Sicher trägt der Mensch die Liebe
mit der Wiege schon im Herzen
doch können Gelegenheit und Diebe
das hellste Licht selbst schwärzen

Zu viele der Herzen hoffen heut´ still
sie lernten es schon bei den Eltern
das nicht einer sie auch wirklich will
zwischen Webcamfick und Zuhältern

Nimmt Manchem das moderne Leben
die Sehnsucht geht von ganz allein
bei all dem Hass, den Menschen geben
will man lieber Keinem je zu Nahe sein

So treffen dann viele, den sie hoffen zu lieben
am Leidensweg, wo man auch durchgemacht
und einigend Angst, dass sie einsam sonst blieben
hat bald ihr Kind. Einsam auf die Welt gebracht.

28
Apr
12

Neuland

Wie oft muss ich noch vor´m Spiegel steh´n
wie oft die Angst noch in den Augen seh´n
bis ich bereit bin zu gestehen
bereit es endlich einzusehen

Wie oft muss ich ihn bloß noch verstehen
den falschen Weg auf dem wir gehen
bis ich mich endlich wirklich traue
bereit bin und auf Hoffnung baue

Wie oft muss ich mich selber noch hassen
wie oft noch träumen vom Verlassen
bis ich bereit bin für die Wende
bereit zu kämpfen gegen´s Ende

Das wir doch alle hier lang´ schon kennen
im Gewissen nur beim Namen nennen
erschienen erst in schlimmsten Träumen
lässt´s nun die Wut vor Mündern schäumen
was keiner traut laut auszusprechen
diese Angst lässt Menschen brechen
wenn wir einfach immer weiterleben
wird es weiter einfach Opfer geben
bis wir es gemeinsam wagen
unser Leben wirklich anzuklagen

Wie oft muss ich es mir noch versprechen
Morgen endlich auszubrechen
wie oft muss ich es mir noch versprechen
Morgen all das Leid zu rächen

Wann werden wir es gemeinsam verstehen
diesen Ort, den wir sehen
wenn Gedanken hoch im Himmel kreisen
es ist die Zeit dorthin zu reisen

Wo jeder Mensch das Größte ist
so lange du nur menschlich bist
wo es keinem Menschen daran fehlt
was heut´ mehr noch als das Leben zählt
wenn wir in Gedanken diesen Traum erbauen
uns gemeinsam ihn zu leben trauen

Wie oft muss ich es mir noch versprechen
bitte helft mir endlich auszubrechen

23
Apr
12

Auflösungserscheinungen

Manchmal
würde ich es selber
so gerne glauben
das es meine Tränen
sind
deren Wasser
mir längst
bis zum Halse steht

Manchmal
würde ich es selber
so gerne glauben
das es der Wind war
der mich hertrieb
in die Fluten
in denen ich
sehenden Auges
langsam
ersaufe

Manchmal
würde ich es selber
so gerne glauben
das dies hier der Ort ist
den ich mir selber
verdiente
wo selbst die Möwen
begierig
kreisen wie Geier
in Vorfreude
wenn mir die Luft
immer dünner wird

Manchmal
tut es schon weh
dieses Gefühl
von hinten
bespuckt zu werden
wenn man
nur von oben herab
begossen wird
bis man gar glaubt
im stummen Echo
sprudelnder Wasserspeier
klänge
der eigene Name

Manchmal
tut es schon weh
wenn selbst die Wahrheit
die in Stein gemeisselt
zu glauben scheint
es sei besser
mich einfach zu erlösen
wie einst die Medaillen
deren Kehrseite
man um keinen Preis
wissen wollte
in den falschen Händen

Manchmal
tut es schon weh
wenn ich glaube,
Mensch
gerade du
der sich lieber erinnert
an diese zwei Brocken
edlen Metalles
als an mich
und mein Leben

Doch ich hoffe
manch´ Verbindung
ist stabiler
als sie erscheint
wenn wir nur weiter
fest daran glauben
ich bildete mir ein
in die Fluten
getrieben zu werden
sind wir
bis dahin untrennbar
so wird es niemanden
traurig machen
wenn dieser eine Tropfen
Glanz
der in mir
war
bald hinaustreibt
auf das offene Meer

Manchmal
überrascht es mich
selber
wie sehr ich mich sehne
nach dieser letzten Welle
die mich fortträgt
von all dem Überfluss
wie immer
werde ich mich wohl
gierig
in die Fluten stürzen
auf einen letzten Höllenritt
an diesem ersten Tag
der wirklich
mein letzter sein wird.

14
Apr
12

Bei jedem Blick

Bei jedem Blick
in dein Gesicht
verliere ich mich
in der Unschuldigkeit
eines Lächelns
das mich bezaubert

Bei jedem Blick
in dein Gesicht
wird mir klar
wie kostbar
unsere Momente sind
in denen ich fürchte
um dein Licht
bedrohlich
kommt ihm bereits
in aller Stille
eine Träne
entlang deiner Wange
unaufhaltsam
immer näher

Bei jedem Blick
in dein Gesicht
fühle ich
die Wärme
spüre ich
wie das Eis
immer dünner wird
auf dem wir
uns bewegen
auf dem ich
beginnen möchte
mit dir zu tanzen
um Arm in Arm
nur mit dir
endlich einzubrechen
um nur mit dir
endlich nach Hause
einfach zu versinken
in heimisches
Gefilde

06
Apr
12

Warum nur?

Warum nur fällt es
scheinbar so leicht
über die Liebe
zu schreiben
wenn doch
offensichtlich
niemand mehr
erkennt

die wahre Liebe
beschreibt kein Gedicht

Warum nur ist es
scheinbar so schön
mit der Kunst
zu leben
wenn doch
offensichtlich
niemand mehr
erkennt

wirklich zu leben
ist keine Kunst




Blog Stats

  • 57,697 hits

Gedanken-Feed

Ein Klick bis zum Feed-Abo

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

Meine Gedichte HIER abonnieren

FollowMe


TwitterCounter for @Macaveli85

April 2012
M D M D F S S
« Mär   Mai »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Archive

HTML-Tags


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 25 Followern an